015 Gelebte weibliche Sexualität

Entdecke deine Weiblichkeit und deine erfüllte Sexualität

Hallo meine Liebe, schön, dass du wieder dabei bist.

Heute geht es um ein prickelndes Thema, welches für viele Frauen immer noch ein Tabu ist. Umso wichtiger finde ich, dort einmal genauer hinzuschauen. Letztlich geht es um uns… um unsere Sexualität.

Denn sind wir ehrlich, viele Frauen sind unzufrieden mit der Art ihrer Sexualität. Lust, Erregung oder Orgasmen sind für sie eine unberechenbare Angelegenheit. Mal hat frau Lust, dann wieder nicht. Mal kommt der Orgasmus… meistens jedoch bleibt er aus.

Wir haben keinen Einfluss darauf. Oder doch?

Für mich war Sex lange Zeit ein Akt der Selbstdarstellung. Bei jeder Bewegung den Blick vordergründig auf mein Aussehen gerichtet, mich sexy und sinnlich präsentierend und durch lautes Stöhnen zeigend, wie leidenschaftlich ich doch bin… blieben meine Bedürfnisse unbefriedigt.

Meine Erfüllung fand ich dann auf die Schnelle unter der Dusche oder im stillen Kämmerlein. Wobei ich hier nicht wirklich von Erfüllung, vielmehr von sexueller Entladung sprechen möchte.

Da der Sex mit meinem Partner immer mehr zum Schauspiel wurde, eher anstrengend und für mich unbefriedigend, tat ich das, was wohl viele Frauen tun. Ich litt von da an Kopfschmerzen.

Irgendwann jedoch reichte es mir. Letztlich sehnt sich jede Frau nach Zärtlichkeit, nach liebevollen Berührungen und einer erfüllten Sexualität und ich war es leid, darauf zu verzichten. Als ich mich dann ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzte, wurde mir schnell klar, dass ich selbst überhaupt keine Ahnung davon hatte, was genau ich mir wünschte… was mir gefiel.

Klar wurde mir dann erstmal, dass ich aus dem Kopf aussteigen sollte. Mich fallenlassen, hingeben… wir lesen es überall.

Eine Königsdisziplin für eine Frau, die ansonsten ihren Mann im Leben steht. Die Powerfrau, die immer und alles unter Kontrolle hat, sollte sich nun von ihrem Verstand verabschieden und sich komplett ins Fühlen begeben.

Doch vielleicht lag ja genau hier die Lösung.

Nach einiger Selbstreflexion erkannte ich, dass ich viel zu sehr in meiner männlichen Energie gefangen war. Mit einer „schwachen“ und hilflosen Mutter schwor ich mir bereits als Kind, dass ich niemals in meinem Leben auf irgendjemanden angewiesen sein wollte. Und so lebte ich mich mit den Jahren mehr und mehr in diese vom Verstand dominierte und stets kontrollieren wollende männliche Rolle.

So sah dann auch mein Sexleben aus. Es ging darum, zu gefallen und auf schnellstmöglichem Wege zum Höhepunkt zu kommen. Mich selbst stellte ich dabei in den Hintergrund.

Doch die Art der Sexualität, die wir Frauen uns wünschen, hat rein gar nichts mit diesem schnellen rein und raus zu tun. Durch unsere eigene weibliche Sexualität drücken wir unser Frausein aus.

Erfüllende Sexualität ist in erster Linie mit unserem Selbstwert und unserer Selbstliebe verbunden.

Darüber hinaus ist sie eines der größten und genussvollsten Geschenke, die das Leben uns bietet. Weibliche Sexualität ist heilig. Sie schenkt uns Sinnesfreuden, Verbundenheit und tiefes Glück. Sie ist sanft und wild zugleich. Rein und hemmungslos. Und genau das wollte ich!

Schnell wurde mir klar, dass es hier nicht mit Ratgebern und YouTube-Videos getan ist. Wollte ich im Erleben meiner Sexualität etwas verändern, so durfte ich mir mein Leben, mein Handeln, mein Sein – mich selbst – anschauen.

Und es war die beste Entscheidung meines Lebens.

Ich begann damit, meine Selbstbefriedigung zu verändern. Wo es sonst schnell und „zielführend“ ging, machte ich daraus ein Fest. Kerzen, sanfte Musik und Zeit. Ich orientierte mich weg von meinen Genitalien und konzentrierte mich auf meinen gesamten Körper. Oft stellte ich mich nackt vor den Spiegel (keine Sorge, im sanften Kerzenlicht ist das wirklich gar nicht so schlimm), bewegte mich zur Musik und streichelte mich. Ich nahm mich selbst in den Arm und blickte mir dabei im Spiegel tief in die Augen.

Nun, ich will ehrlich sein, es brauchte einige Zeit, bis ich mir dabei nicht mehr blöd vorkam oder mich nur darauf konzentrierte, dass die Brüste hingen oder die Schenkel zu mächtig sind.

Ich streichelte mich, berührte mich sanft und flirtete mit mir. Und auch wenn diese Art der Selbstbefriedigung nicht immer zum Orgasmus führte, machte sie etwas mit mir.

Ich fühlte mich verbunden. Ich fühlte mich als Frau! Ich spürte meine starke, machtvolle und ureigene weibliche Essenz.

Und ich erkannte, dass es keineswegs schwach ist, meine vermeintlich schwache und hilflose weibliche Seite zuzulassen. Im Gegenteil. Wenn mir etwas in meinem Leben wirklich wahre Stärke verliehen hat, dann ist es genau diese Weiblichkeit.

Ich wendete meine Aufmerksamkeit immer öfter mir selbst auf eine sehr liebevolle Weise zu. Ich begann, meine Grenzen zu erkennen und zu kommunizieren. Ich fühlte in mich und stellte meine Bedürfnisse in den Vordergrund… auch im Alltag. Plötzlich hatte ich sehr viel mehr Zeit für mich. Ich entdeckte meine Talente, die in mir schlummerten und lebte sie aus.

Ich genoss und genieße es noch immer!

Und je mehr ich erkannte, dass ich eine liebenswerte Frau bin; dass es wahre Stärke ist, zu vertrauen, sich hingeben und fallen lassen zu können; dass es mutiger ist, um Hilfe zu bitten als alles selbst in die Hand zu nehmen… umso mehr betrachtete ich mich voller Selbstakzeptanz und schenkte mir selbst diese bedingungslose Liebe, nach der wir alle uns sehnen. Innerlich fühlte ich mich wertschätzend und legte nach und nach die wertende Selbstbeurteilung, die im Außen stattfindet, ab.

In deiner weiblichen Kraft bist du offen, empfänglich, im Hier und Jetzt. Du bist mit deinen Gefühlen verbunden, im Vertrauen, entspannt und von innen geführt. All das macht dich anziehend auf eine natürliche, energievolle, sinnliche und wilde Art.

Wenn du durch deinen Körper deine Sinne lebst, dann bist du verbunden mit deinem Körper und deiner Seele und lebst deine Intuition. Deine Aufmerksamkeit ist vorrangig bei dir selbst und nicht länger im Außen.

Meine ureigene weibliche Kraft zeigt sich inzwischen in reiner Lebensfreude. Ich bin ICH und das Leben war noch nie so schön. Ich darf sanft, zart und mitfühlend sein. Und genauso auch wild und ekstatisch.

Meine Sexualität hat sich dadurch vollständig verändert und ich erlebe sie intensiver, als ich es mir je zu träumen gewagt hätte.

Durch meine vollständige Rückkehr zu meinen weiblichen Wurzeln durfte ich lernen, dass ich meine Wünsche und Bedürfnisse kommunizieren darf. Dass ich meinem Partner zeigen darf, was ich mir wünsche und wie ich berührt werden möchte. Dass ICH wichtig bin! Und – allem voran – dass ich ES WERT BIN!

Nun kann es natürlich sein, dass dein Partner keine Ahnung hat, was du von ihm möchtest. Auch bei mir war das so. Hier helfen klare Gespräche und auch ganz sicher das praktische Aufzeigen.

An dieser Stelle möchte ich dir eine wundervolle Kollegin empfehlen. Samira ist Gesundheitspraktikerin für weibliche Sexualkultur und eine sehr kompetente, einfühlsame, behutsame und dennoch bestimmte Ansprechpartnerin ist. Ein wahres Vollblut-Weib. Sie bietet Frauen ihre Unterstützung an.

Vielleicht fällt es dir schwer, dich fallenzulassen, zu vertrauen oder gar dich selbst anzunehmen. Vielleicht sind deine Wunden aus der Vergangenheit tief und der Glaube an dich selbst verloren.

Und doch, meine Liebe, möchte dieses essenzielle, weibliche Wesen tief in dir, dass du dich dir wieder selbst aus tiefstem Herzen hingibst.

Die liebevolle Zuwendung, die du dir selbst entgegenbringst, ist dein Schlüssel zum Glück.

Daher möchte ich dich bitten, übe dich täglich in wertschätzender Selbstliebe und pflege deine Weiblichkeit.

Beginne damit, dich mit deinen eigenen körperlichen Empfindungen zu verbinden. Deinen Körper, auch von innen heraus, zu spüren und ihn anzunehmen. Betrachte deinen Körper als deinen heiligen Tempel. Denn das ist er. Mache dir bitte bewusst, was dein Körper – ganz gleich, ob du mit ihm in Frieden bist oder nicht – Tag für Tag für dich leistet. Deine Beine tragen dich von A nach B. Deine Hände verrichten deine Arbeit, umsorgen deine Liebsten, ernähren dich. Die Zellen in deinem Körper, dein Blut versorgen deinen Körper, halten ihn am Laufen. Sie helfen dir dabei, Wunden und Krankheiten zu heilen. Vielleicht hast du Kinder zur Welt gebracht. Schau, welch ein Wunder du vollbracht hast.

Betrachte die innere Schönheit deines Körpers. Überwinde bitte diese wertende, äußerliche und entfremdende Distanziertheit und verbinde dich mit deinem Körper. Schaffe einen liebevollen Zugang zu ihm.

Du darfst wieder lernen, dir selbst und deinen Gefühlen, deiner Intuition und deinem urweiblichen Instinkt vollkommen zu vertrauen. Ohne jegliche Zweifel an dir selbst. Ohne innere Zerrissenheit, irgendetwas „falsch“ zu machen. Lerne das „Weib“ in dir kennen und lieben und ich verspreche dir, du wirst vollkommen gelassen deine natürliche Weiblichkeit leben, ohne dir Gedanken darüber zu machen, wem du es recht machst und wem nicht. Du BIST! So wie du es für richtig hältst. So, wie es sich für dich stimmig anfühlt und wie du dich wohl fühlst. Gehe den Weg deiner Intuition und deines weiblichen Ur-Instinktes.

Weder dein sexuelles, noch dein persönliches Glück hängt von deinem Partner oder deinen Lebensumständen ab.

Lass diese einschränkenden Gedanken wie „…wenn er doch anders wäre!“, „…wenn ich nur endlich abnehmen würde!“ los.

Denn damit suchst du an der falschen Stelle. Du suchst bei deinem Partner oder den äußeren Umständen, was du dir selbst nicht gibst: ein lebendiges, zärtliches und intimes Liebesverhältnis zu dir und deinem eigenen Körper.

Gib die Kontrolle ab. Die hast du sowieso nicht… nie gehabt. Und mache dir bewusst, dass Kontrolle nichts anderes als Angst ist.

Du hast alles in dir, was du brauchst, um neben sexueller Erfüllung auch ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zu erfahren.

Alles, was dich davon trennt, ist deine Entscheidung!

Werde dir deiner Macht bewusst!

Du bist wahrhaftig, weiblich, wild, weich, frei und wunderschön!

Jetzt darfst du es auch leben!

Das war´s für heute von „Lust, dich selbst wieder wachzuküssen?“, dem Blog für mutige Frauen. Ich wünsche mir von Herzen, dass dich dieser Artikel zu deinem Aufbruch in deine Weiblichkeit inspirieren konnte.

Gerne helfe ich dir dabei, den Weg in die Selbstliebe und die Selbstakzeptanz zu gehen und dich so auf dein neues Frau-Sein vorzubereiten. Wenn du dir Unterstützung wünschst, buche doch ein kostenloses Erstgespräch und abonniere auch gerne meinen Newsletter. Hier findest du immer wieder wertvolle Tipps und Denkansätze.

Lass mir gerne einen Kommentar da und/oder teile diesen Artikel mit Menschen, die ihn vielleicht auch brauchen können.

Ich wünsche dir einen zauberhaften und leichten Tag und freue mich auf dich im nächsten Artikel „Warum Fehler eine wundervolle Sache sind“.


Alles Liebe,

deine Iris

Iris Noll Female Empowerment Coach
Teile diesen Beitrag:

Melde dich zu meinem Newsletter an:

Mit dem Eintrag in den Newsletter stimme ich zu, dass ich den Newsletter von Iris Noll zum Thema Female Empowerment Coaching erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft per E-Mail an kontakt@irisnoll.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und der von uns eingesetzten Newsletter-Software “GetResponse” finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht gefällt dir auch:

014 Raus aus der Grübelfalle

013 Glaube nicht alles was du denkst

012 Raus aus der Opferrolle – rein die Eigenverantwortung

Hinterlass mir eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}