000 – Was stimmt denn nicht mit mir? (Und wer bin ich überhaupt?)

Unzufriedenheit

Willkommen bei „Lust, dich selbst wieder wachzuküssen?“ – dem Blog, der dir ab sofort Impulse für ein leichteres Leben liefert.

Mein Name ist Iris Noll und ich bin Female Empowerment Coach für Frauen, die sich in ihrem Leben selbst nicht mehr erkennen.

In diesem ersten Artikel möchte ich dir gerne erklären, was ich genau mache, wer ich überhaupt bin und vor allem, warum du dir diesen Blog ab sofort nicht mehr entgehen lassen solltest.

– „Was stimmt denn nicht mit mir? Ich habe fast alles in meinem Leben erreicht, was ich mir erträumt habe… und trotzdem fehlt da was“. –

Kommt dir das bekannt vor? Mir ging es vor vielen Jahren so. Ich war einfach nur unzufrieden und neben diesem Gefühl der inneren Leere fühlte ich mich außerdem undankbar… schuldig… verrückt!? Ich hatte doch ein gutes Leben. Was also verursachte diese tiefe Unsicherheit und Unzufriedenheit in mir?

Gedanken wie: „Was für ein blöder Tag/Woche/Monat/Jahr!“, „Meine Tochter bringt mich völlig aus dem Konzept!“ (und hier kommt dann noch das Gefühl der Unzulänglichkeit hinzu), „Mein Partner versteht mich nicht!“ oder „ist das wirklich noch Liebe?“, „Ich gebe im Job wirklich alles und dennoch reicht es meinem Chef am Ende nicht?“ – diese Gedanken waren meine ständigen Begleiter.

In mir herrschte soviel Ohnmacht, Wut, Verzweiflung und Unzufriedenheit und ich fühlte mich unverstanden und nicht ernst genommen mit meinen Gefühlen.

Mein damaliger Partner, meine Freunde, meine Familie, sie alle sagten mir, dass ich doch ein gutes Leben habe. Sie nannten mich undankbar und erklärten mir, doch einfach zufrieden zu sein mit dem, was ich hatte.

Also ignorierte ich diese Stimme in mir und gebar meine neue „Fassade“. Eine Fassade, die allen suggerierte, dass ich glücklich in meinem Leben bin. Eine Fassade, die mich schier erdrückte.

Aber warum kommen nun diese „blöden“ Gefühle überhaupt in uns auf?

Viele Frauen (ich denke, das trifft auch auf Männer zu) führen im Außen ein schönes, erstrebenswertes Leben. Sie haben es im Laufe der Jahre geschafft, sich ihre Träume zu erfüllen. Ein Haus zu bauen, eine Familie zu gründen, Karriere zu machen. Oder sie leben glücklich als Single, genießen die Vorzüge der Freiheit und gehen in ihrem Job auf, auf den sie viele Jahre hingearbeitet haben.

Wenn nun alle Träume erfüllt sind… kommt häufig die innere Leere.

Warum ist das so? Man könnte glauben, es liegt daran, dass wir Menschen einfach nicht genug bekommen. Kaum ist ein Ziel erreicht, wird ein weiteres anvisiert. Aber nein! Es gibt viele Menschen, die sind wirklich, wirklich glücklich mit dem, was sie erreicht haben. Und es geht hier auch nicht um: größer, weiter, schneller.

Es geht vielmehr um unsere eigene Weiterentwicklung. Wir verändern uns – unsere Werte verändern sich. Und auch unsere Sehnsüchte und Wünsche ändern sich mit der Zeit.

Wir haben uns die letzten Jahre um unsere Familie gekümmert, die Kinder umsorgt, uns auf unsere Karriere oder das Weiterkommen im Job bemüht – und einen Automatismus erschaffen. Und plötzlich spüren wir, dass WIR selbst auf unserem Weg zu kurz gekommen sind während unser Leben in einer Endlosschleife weiterläuft.

Ich hatte so sehr auf Autopilot geschaltet, dass ich mich selbst völlig aus den Augen verloren hatte. Ich wusste nicht mehr, wer ich wirklich bin – was genau ich gerne tat und was aus Pflichtgefühl heraus.

Ich fühle mich unverstanden und nicht ernst genommen, versuchte lange Zeit dieses Drängen in mir auf die Seite zu schieben. Und doch wurde diese innere Stimme immer lauter. Ich zweifelte an mir und stellte mir immer öfter die Frage: „was stimmt denn nicht mit mir?“.

Warum konnte ich nicht einfach dankbar sein für mein Leben?

Weil…. das einfach nicht mehr ICH war! Es brauchte viele Jahre und letztlich eine schlimme Erkrankung, bis ich dies erkannte. Es lag an mir, an niemandem sonst!

Meine Träume, die ich so lange unterdrückt hatte – meine Werte, die sich in den letzten Jahren so gravierend von „weg von Äußerlichkeiten – hin zu tiefer gehenden Themen“ verändert hatten – meine Angepasstheit (ja, ich war schon immer die „Wilde“, aber als Erwachsene hat man ja ruhig und besonnen zu sein) und die gesellschaftlichen Konventionen, die mich erdrückten. All das entsprach mir nicht (mehr).

Und so klopfte das Leben in Form einer Erkrankung an meine Tür und fragte mich, wann genau ich denn vorhatte, mich um MICH zu kümmern. Um meine Seele. Um das Kind in mir, dem ich einst versprach, die Welt zu erobern.

Plötzlich wurde mir klar: „Worauf wartest du denn noch? Du stirbst irgendwann – fange endlich an zu leben!“

Und so stellte ich mich MIR SELBST. Kein Spaziergang für eine Frau, die sich völlig verloren hatte. Und doch… nach und nach (und nachdem ich das Unverständnis meines Umfeldes endlich ausblenden konnte), kam ich mir selbst wieder Schritt für Schritt näher.

Mein erster Schritt war das sogenannte „Rad des Lebens“ – quasi eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes. Es brachte mir viele hilfreiche Erkenntnisse.

Ich stelle meinen Job infrage, der mir keinen Spaß mehr machte und mich nicht erfüllte – obwohl ich jahrelang auf diese Position hingearbeitet und sehr viel Zeit und Energie hinein gesteckt hatte… und kündigte.

Ich suchte mir Gelegenheitsjobs – einerseits um meine Tochter und mich zu finanzieren – andererseits um mich auszuprobieren. Zu schauen, was möchte ich beruflich machen. Was erfüllt mich und bereitet mir Freude.

Ich erkannte, dass ich mit Menschen arbeiten möchte. Dass ich etwas in dieser Welt bewegen will. So begann ich ein Studium und diverse Weiterbildungen. Machte Coachings und ließ mich auf meinem Weg unterstützen.

Ich träumte von Freiheit! Einfach mal das tun, was ICH wollte – ohne dabei meinen Job, familiäre Verpflichtungen und den Haushalt unter einen Hut bekommen zu müssen. Ich träumte bereits seit meiner Jugend davon, mit einem Auto durch ganz Irland zu reisen. Und so buchte ich von meinem letzten Ersparten für mich und meine Tochter einen Flug nach Irland, einen Mietwagen und wir erkundeten für mehrere Wochen dieses zauberhafte Land. Es war für uns beide ein unvergessliches Erlebnis.

Als Kind half ich meinem Vater oft beim Hausbau oder in seiner Schreinerei – handwerklich zu arbeiten machte mir unglaublich viel Spaß (später wurde mir dann immer wieder gesagt, dass man als Frau solche Dinge nicht tut). Was lag also näher, als genau diese Leidenschaft in mein neues Leben mit einzubeziehen? Ich baute Möbel, arbeitete mit Ton, Stein, Leder, Holz. Begann zu malen und lernte Klavier spielen. Und ich spürte MICH endlich wieder.

Ich entdeckte die Leidenschaft des Tanzens für mich. Nein, keine Standarttänze, sondern freie Bewegungen zu Musik, die meine Energie wieder fließen ließen. Die mir halfen, mich und meine Emotionen wieder wahrzunehmen.

Iris Noll Female Empowerment Coach Frauencoaching

Letztlich führte all das zu meiner Berufung und Leidenschaft. Ich unterstütze Frauen dabei, sich selbst wieder zu entdecken und in ihre Eigenverantwortung und in ihre Kraft zu finden. Meine Vision ist, dass JEDE Frau SIE SELBST sein darf und ihr Leben so lebt, dass es ihr und ihren Bedürfnissen und Sehnsüchten entspricht.

Meine Veränderung war eine sehr brachiale (und keine leichte). So muss und wird es nicht für jede Frau sein. Was ich aber damit sagen möchte ist, dass wir (besonders wir Frauen) uns gerne mal vergessen. Wir stellen das Wohl der anderen meist über unsere eigenes und spüren nicht mehr, wenn sich unsere Bedürfnisse ändern. Wenn wir Glück haben, macht sich unsere innere Stimme bemerkbar. Doch wenn wir diese immer wieder ignorieren, landen wir schnell im völligen Dilemma.

Mach dir bitte bewusst, dass die Dinge, die du dir vielleicht über Jahre hinweg erträumt und/oder dafür hart gearbeitet hast, heute nicht mehr zwingend deinen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen müssen. Leben IST Veränderung! Leben ist Wandel!

Wenn also auch du dir die Frage stellst, was nicht mit dir stimmt – so möchte ich dir sagen, mit dir stimmt ALLES. Es ist dein Inneres, das dir zuruft, dir dein Leben anzuschauen und dich darum bittet, in dich zu gehen und zu schauen, ob dein äußeres Leben noch mit dir und deinen Bedürfnissen, Wünschen und Sehnsüchten übereinstimmt.

Erfüllt dich dein Job? Bist du glücklich in deiner Beziehung/Ehe? Oder wünschst du dir endlich einen Partner? Möchtest du wieder mehr Zeit für dich und deine Hobbies haben? Zeit für Entspannung und Besinnung? Möchtest du mehr reisen? Fühlst du dich gefesselt durch Materielles oder durch Erwartungen anderer? Möchtest du mutiger werden? Aktiver? Dinge ausprobieren, die „Frau“ für gewöhnlich nicht macht? Dich beruflich völlig neuorientieren?

Lebst du deine innere Wahrheit? Kennst du sie überhaupt?

Spürst du den Drang nach mehr Leben? Nach Veränderung? Nach mehr Freiheit?

Selbst kleine Schritte und Veränderungen können dich dir wieder näherbringen und dein Leben absolut positiv beeinflussen.

Zu guter Letzt möchte ich dir folgenden Impuls ans Herz legen:

Wenn es auch nur einen einzigen Aspekt in deinem Leben gibt, der sich nicht richtig anfühlt, dann:

Finde raus, was du willst – und entscheide dich DAFÜR!

Wenn du dir dabei Unterstützung wünschst, so buche gerne ein kostenloses Erstgespräch mit mir.

Ich hoffe, du hattest beim Lesen Spaß und konntest dich von meinen Worten inspirieren lassen.

Und wenn du möchtest, schreib mir gerne, kommentiere und/oder teile diesen Blogartikel und trage dich auch gerne in meinen Newsletter ein. Auch dort gibt es immer wieder neue Impulse.

Ich wünsche dir einen zauberhaften und leichten Tag und freue mich auf dich im nächsten Artikel, in dem es darum gehen wird, inneren Frieden zu finden.


Alles Liebe,

deine Iris

Iris Noll Female Empowerment Coach
Teile diesen Beitrag:

Melde dich zu meinem Newsletter an:

Mit dem Eintrag in den Newsletter stimme ich zu, dass ich den Newsletter von Iris Noll zum Thema Female Empowerment Coaching erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft per E-Mail an kontakt@irisnoll.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und der von uns eingesetzten Newsletter-Software “GetResponse” finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht gefällt dir auch:

015 Gelebte weibliche Sexualität

014 Raus aus der Grübelfalle

013 Glaube nicht alles was du denkst

Hinterlass mir eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}